Fanzine


Home
News
Reviews
Interviews
Live
Links
Specials
Gästebuch
Forum
MySpace
Kontakt


Records
Mailorder


Visit our friends & allies!!

The Miskatonic Foundation

Bloodzine

Ancient Arts Metalwear

Metal Supremacy Records
 

  Reviews

Index · # · A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · 
N
· O · P · Q · R · S · T · U · V ·  W · X · Y · Z · Quickies


¬ Bloodrayne (XXL - 2 Disc Directors Cut)

Rubrik:
Format: 
Spielzeit: 
Release: 
Vertrieb:  
Genre: 
FSK:
Neuerscheinung
Doppel DVD
94 Minuten (+Bonus)
2006
Splendid Music
Horror/Splatter/Action
18
Regie: Uwe Boll
Producer: Uwe Boll & Dan Clarke
Drehbuch: Guinevere Turner
Cast:
Kristanna Loken (Rayne) ; Michael Madsen (Vladimir) ; Matt Davis (Sebastian) ; Will Sanderson (Domastir) ; Meat Loaf (Leonid) ; Udo Kier (Regal Monk) ; Billy Zane (Elrich) ; Michelle Rodriguez (Katarin) ; Ben Kingsley (Kagan) ; etc

Mit "Bloodrayne" legt der deutsche Regisseur Uwe Boll bereits seine dritte Videospielverfilmung nach "House Of The Dead" (2003) und "Alone In the Dark" (2005) vor und spaltet damit einmal mehr die Gemüter der Film- und Videospielfans!! Doch eins nach dem anderen. Fassen wir erstmal kurz die Story zusammen:
Rayne (gespielt von "Terminator 3"-Star Kristanna Loken) ist halb Mensch, halb Vampir und wird von einer Zirkusgruppe als Attraktion gehalten und Nacht für Nacht dem gaffenden Pöbel vorgeführt... als sich eines Abends dann ein Mitglied der Truppe in ihren Käfig schleicht und sich an ihr zu vergreifen versucht, nutzt sie die Gunst der Stunde, saugt ihrem Peiniger das Blut aus dem Halse und türmt -- vom Mordrausch  getrieben und eine blutige Spur der Verwüstung hinter sich lassend -- ins Ungewisse!! Endlich wieder in Freiheit trifft sie nicht nur auf eine Wahrsagerin, die von Rayne's peinvoller Vergangenheit ebenso zu berichten weiß, wie von ihrer schicksalsträchtigen Zukunft, sondern sie macht auch die Bekanntschaft von Vladimir ("Kill Bill"-Star Michael Madsen) und Sebastian (Matt Davis), zweier Mitglieder der nebulösen Brimstone Society, einem im Untergrund agierenden Geheimbund, der sich den Kampf gegen Vampire zur Aufgabe gemacht hat. Da Rayne jedoch weitaus weniger blutrünstig ist als ihre Artgenossen und da sie obendrein auch noch ein Hühnchen mit dem Obervampir Kagan (Oscar-Preisträger Ben Kingsley) zu rupfen hat -- der, wie sich herausstellt, Rayne's Vater ist und vor Jahren ihre Mutter vergewaltigt und danach ermordet hat -- tun sich die drei zusammen und gehen fortan gemeinsam auf die Jagd nach spitz-zahnigen Untoten!! Und nachdem Rayne in den kommenden Tagen nicht bloß einige Trainingsstunden im Hauptquartier der Brimstone Society hingelegt, sondern auch noch ihre Kräfte durch bestimmte Talismane aufgepowert hat, ist sie letzten Endes gut genug gewappnet um sich Kagan und seinen Schergen im alles entscheidenden Endkampf zu stellen!!
Joa, das dürfte so ziemlich alles sein, keine super weltbewegende Story, aber doch eine, aus der sich einiges machen lässt und die hier kultig in Szene gesetzt wurde. Die ewig grummelnden "Bollbasher" werden jetzt sicherlich wieder auf die Barrikaden springen und lauthals protestieren, doch mir soll's egal sein, denn ich find "Bloodrayne" trotzdem richtig cool und die vielen kleine Macken, die sich in diesen Film eingeschlichen haben, tragen nur noch mehr zu seinem Charme bei!! Ob nun die Kampfszenen des Öfteren ziemlich plump und hölzern wirken, ob Olaf Ittenbach bei den Kills literweise comic-artiges Kunstblut spritzen lässt oder ob Vladimir und Sebastian sich mit dem dämlichsten Plan aller Zeiten aus einer Gefängniszelle herausmogeln, mir macht das alles herrlich viel Spaß und der Film schockt nur noch mehr durch die vielen unfreiwillig komischen Momente und wenig Sinn machenden Aktionen (warum in aller Welt bringt Kagan's Handlanger Domastir z.B. die gekidnappte Rayne ins dekadente Lustschloss von Leonid, nur um dem von Meat Loaf kultig verkörperten  Lustmolch dann zu erzählen, dass er ja seine gierigen Finger von der bewusstlosen Schönheit lassen soll?). Aber natürlich ist nicht alles an "Bloodrayne" so schlecht, dass es schon wieder gut ist, sondern fairerweise dürfen auch die durchweg positiven Seiten des Films nicht unerwähnt bleiben!! So weiß z.B. Kristanna Loken als Rayne optisch wie schauspielerisch zu überzeugen, die Kulissen und Drehorte sind super gewählt und strahlen eine tolle Atmosphäre aus und auch viele der Actionszenen und Special Effects sind wirklich gut gemacht!! Die illustre Riege hochkarätiger Schauspieler, die Uwe Boll hier mit ins Boot holen konnte, tut dem Gefallen des Films natürlich ebenfalls keinen Abbruch (obschon leider nicht alle Stars auf ganzer Linie überzeugen können) und Trash- und Splatterfreaks werden die vielen abgetrennten Köpfe und Körperteile mit Sicherheit ebenso zu schätzen wissen, wie die wenigen, aber doch recht netten Ausblicke auf Kristanna Loken's entblößte Möpse während ihrer berühmt-berüchtigten Sexszene mit Matt Davis... ;)
Alles in allem erwartet uns mit "Bloodrayne" natürlich weder ein Riesenklassiker der Filmgeschichte noch anspruchsvolles Jahrhundertkino im Stile von "Citizen Kane" oder "Der Pate", doch mal ehrlich, man muss auch schon ganz schön einen an der Waffel haben, wenn man derartige Ansprüche an einen Horrorfilm über eine rachdurstige Vampirella in knappem Lederdress hegt!! Hier gibt's vielmehr einfach bloß kitschig-kultige Splatterkost der unterhaltsamen Sorte zu sehen, wie sie gekonnt Hollywood Glamour und B-Movie Charme miteinander in Einklang bringt und wie sie nahezu perfekt ist für einen locker-spaßigen Samstagabend mit Kumpels, Pizza, Chips und jeder Menge Bier!! Sofern ihr also in Sachen Movies nicht alles immer nur bierernst seht und euch der trendige Volkssport des "Bollbashing" noch nicht den Kopf verdreht hat, dürfte euch mit "Bloodrayne" ein cooler, hin und wieder auch recht komischer Vampirslasher bevorstehen, der zwar nicht gerade besonders gruselig rüberkommt, der aber dennoch seine Akzente zu setzen weiß und den man sich sicherlich mehr als bloß einmal reinziehen wird!!
Da diese Doppel DVD darüber hinaus auch noch edel aufgemacht ist und mit allerlei Specials aufwartet (nur wo zum Henker ist der Audiokommentar von Uwe Boll geblieben!? Der war bei "House Of The Dead" und "Alone In The Dark" ein absolutes Highlight und wird hier leider schmerzlich vermisst!!), ist 'ne gute Bewertung hier ebenso wenig fehl am Platze, wie 'ne Kaufempfehlung an alle aufgeschlossenen Horror-, Splatter-, Slasher-, und Vampirfilmfreaks, die weder sich selbst, noch die Filme die sie gucken immer nur bitterernst sehen!!

Bonus Material: Behind The Scenes ; Dinner mit Uwe Boll ; Deleted And Extended Scenes ; VFX Scenes ; Interviews mit Crew & Cast
Homepage: www.bloodrayne-themovie.com (Film) ; www.boll-kg.de (Produzent) ; www.splendid-film.de (Vertrieb)

80% by Tobi (06.12.2006)

¬