Fanzine


Home
News
Reviews
Interviews
Live
Links
Specials
Gästebuch
Forum
MySpace
Kontakt


Records
Mailorder


Visit our friends & allies!!

The Miskatonic Foundation

Bloodzine

Ancient Arts Metalwear

Metal Supremacy Records
 

  Reviews

Index · # · A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · 
N
· O · P · Q · R · S · T · U · V ·  W · X · Y · Z · Quickies


¬ Godzilla: Final Wars (Single Disc Edition)

Rubrik:
Format: 
Spielzeit: 
Release: 
Vertrieb:  
Genre: 
FSK:
Neuerscheinung
DVD
ca. 120 Minuten
2005
Splendid Entertainment
Monster/SciFi/Action
16
Regie: Ryuhei Kitamura
Producer: Shogo Tomiyama
Drehbuch: Isao Kiriyama, Ryuhei Kitamura
Cast: Masahiro Matsuoka (Earth Defense Force Soldier Shinichi Ozaki) ; Rei Kikukawa (UN Molecular Biologist Miyuki Otonashi) ; Kazuki Kitamura (Controller Of Planet X) ; Don Frye (Captain Douglas Gordon) ; Akira Takarada (UN Secretary General Naotarô Daigo)

Achtundzwanzig mal hat der atomar verstrahlte Riesensaurier Godzilla nun schon die Kinoleinwand zum Beben gebracht. Sein letztes, "Final Wars" betiteltes Abenteuer datiert bereits auf's Jahr 2005 zurück, da ich die zugehörige DVD aber erst vor Kurzem in die Finger bekommen hab, hat's leider Gottes bis heute gedauert, ehe ich mein Review zum Film zusammengekritzelt bekommen hab... macht aber nichts, denn "Godzilla: Final Wars" ist einfach ein super Streifen, dessen kunterbunte Effektpower und charmante Umsetzung auch nach guten zwei Jahren noch voll und ganz zu begeistern wissen.
Tiefgründige Charaktere, verschachtelte Personenkonstellationen, intelligente Dialoge und einen anspruchsvollen Plot sucht man die gesamten 120 Minuten lang zwar absolut vergebens, aber mal ehrlich, wer legt auf solches Beiwerk auch schon ernsthaft wert, wenn er sich 'nen Film über eine gigantische Monsterechse anschaut, die allerlei andere Riesenmonster bekämpft und ganz nebenbei die Welt vor der Invasion der unbarmherzigen X-Aliens rettet!?
Selbige sind nämlich mit ihrem Mutterschiff auf dem blauen Planeten gelandet und haben es sich in den Kopf gesetzt, die Menschen zu unterjochen und als Nutztiere zu halten. Die Drecksarbeit lassen sie dabei von einer ganzen Armee an hochhaus-großen Ungeheuern, wie der Riesenspinne Kumonga oder dem überdimensionalen Hummer Ebirah, erledigen, die sie per Gedankenkontrolle steuern und die in Windeseile selbst die größten Städte unserer Erde in heillose Trümmerhaufen zerlegen.
Die Verteidiger des Planeten, die tapferen Krieger der Earth Defence Force, haben der übermachtigen Technologie der außerirdischen Invasoren wenig entgegenzusetzen und so begibt sich eine kleine Schar todesmutiger Soldaten unter der Führung des bulligen Captain Gordon auf die beinahe aussichtslose Mission, den letzten verbliebenen Trumpf der Menschheit aus dem Ärmel zu zaubern: mit geballter Laserfeuerkraft wollen sie das schrecklichste Monster aller Zeiten, den alles plättenden Godzilla, aus dem eisigen Gefängnis in der Antarktis befreien, in welchem er seit vielen Jahren eingeschlossen ist. Damals nämlich hat der arme Riesenechse im Kampf mit der Earth Defense Force den Kürzeren gezogen und ist in seine Gletscherspalte gefallen, wo er die nächsten paar Jahre über tiefgefroren gefangen gehalten wurde.
Ihr könnt euch sicher denken, dass unser aller Lieblingssaurier nach solch langer Gefangenschaft alles andere als gut gelaunt ist und dementsprechend ruppig springt er dann auch mit den zahlreichen Monstern um, die ihm von  den X-Aliens in den Weg gestellt werden.
Klar, diese Story klingt jetzt nicht unbedingt Oscar-verdächtig, eines jedoch ist sonnenklar: sie macht ungemein viel Laune und wurde von Regisseur Ryuhei Kitamura und seiner Crew wirklich erstklassig in Szene gesetzt!! Die ganze Zeit über gibt es atemberaubende Martial Arts-Szenen, rasante Verfolgungsjagden und feurig-heiße Explosionen zu sehen, die zum Teil wirklich beeindruckend umgesetzt sind, zum Teil aber auch ganz bewusst trashig gehalten wurden.
Und gerade dieser Balanceakt zwischen hochmodernem Effektkino und altbackenem B-Movie macht dann auch den besonderen Reiz von "Godzilla: Final Wars" aus, denn hier wird in wirklich gekonnter und feinfühliger Art und Weise der Charme der alten "Godzilla" Schinken aus den 50ern mit der Tricktechnik des neuen Millenniums in Einklang gebracht, ohne dass auf einer der beiden Seiten Abstriche gemacht werden müssen. Im einen Augenblick noch bekommt man eine furiose Kampf- oder Verfolgungsszene zu sehen, die auch aus einem Actionspektakel wie "Matrix" stehen könnte und nur wenige Sekunden später sieht man einen Menschen im klobigen Monsterkostüm durch eine Spielzeugstadt stampfen und Laserstrahlen aus dem Mund schießen, die kaum echter aussehen als die Special Effects in "Kiss & The Phantoms Of The Park"!!
Dennoch aber wirkt der Film nie zusammengeschustert oder unausgegoren, sondern vielmehr ist den Machern hier das seltene Kunststück gelungen, ein wahrhaft unterhaltsames Actionfeuerwerk zu erschaffen, dass trotz eines gekonnt in Szene gesetzten Budgets von 20 Millionen Dollar seine B-Movie Wurzeln niemals verrät und zu jeder Sekunde die Liebenswürdigkeit eines kultigen Genrefilms beibehält.
Ein wirklich tolles Beispiel dafür ist z.B. auch meine persönliche Lieblingsszene aus dem ganzen Streifen, in der wirklich alle Qualitäten von "Godzilla: Final Wars" in allerbester Art und Weise ausgespielt werden!! Wenn es nämlich Godzilla zugleich mit dem flinken Flugsaurier Rodan, dem zotteligen Hundeviech King Caeser und dem stacheligen Gürteltier Anguirus zu schaffen hat, gibt's nicht nur einen Fight der absoluten Sonderklasse zu sehen, sondern es bleibt auch kein Auge trocken... es ist einfach zu köstlich zu sehen, wie Godzilla und King Caesar den zur Stachelkugel zusammengerollten Anguirus wie einen Fußball hin und her katapultieren, während Rodan bereits ausgeknockt in der Ecke schlummert!! Einfach nur göttlich, dieser furiose Kampf alleine rechtfertigt schon den Kauf der ganzen DVD!!
"Godzilla: Final Wars" ist einfach ein gefundenes Fressen für jeden Action-Freak!! Hier wird mehr Zeugs in die Luft gejagt als in allen Jerry Bruckheimer-Filmen zusammen, hier wird sich ständig gekloppt und beschossen und alle paar Minuten wird eine neue Großstadt von irgendeinem riesigen Ungeheuer dem Erdboden gleichgemacht!! Der Film ist rasant, kunterbunt, kurzweilig, unterhaltsam und ungemein charmant und sympathisch!! Er nimmt sich selbst gerne auch mal selbst auf's Korn und, was ich besonders wichtig finde, er verbeugt sich zu jeder Zeit tief vor seinen legendären Vorgängern, die "Godzilla" zu dem gemacht haben, was er heute ist: einem der (im wahrsten Sinne des Wortes) größten Monster der Filmgeschichte!!
Einziger Kritikpunkt der mir vorliegenden "Single Disc Edition" ist das Fehlen sämtlicher Extras, sowie der englischen Tonspur... hier wär es eventuell doch lohnenswert, nach der "Special Edition" Doppel-DVD Ausschau zu halten, da ich mir gut vorstellen kann, dass die darauf enthaltenen Interviews, Making Ofs und Blicke hinter die Kulissen wirklich mehr als sehenswert sind.
So oder so sollte aber letzten Endes immer noch der Film im Mittelpunkt stehen und der ist sein Geld (und 120 Minuten eurer kostbaren Zeit) wirklich mehr als wert!! Alle B-Movie-Fans, Fantasy-Anhänger, Monsterfreunde und Actionfreaks unter euch müssen sich "Godzilla: Final Wars" einfach anschauen... und wenn ihr's weshalb auch immer nicht tut, dann wird die Riesenechse wohl demnächst mal bei euch zu Hause vorbeischauen und ein ernstes Wörtchen mit euch brüllen, ähh reden!! ;)

Bonus Material: Kino Trailer
Homepage: www.godzilla.co.jp (Film)

90% by Tobi (05.06.2007)

¬